Die Lage

🔗Verhalten auf der Straße

Die größte der drei Hauptstraßen, jene, die von Córdoba nach Carlos Paz herein führt, hat eine sehr interessante Spurführung. Je Richtung verlaufen drei Hauptspuren. Der Verkehrsfluss hier ist über Ampeln in pulsierende Wellen geteilt. Neben diesen Spuren verlaufen auf jeder Seite zwei weitere Spuren, auf die vor jeder Nebenstraße aus dem fließenden Verkehr heraus gewechselt werden kann. Hier kann am Rand geparkt oder in die Seitenstraßen abgebogen werden.
Aus den Seitenstraßen heraus kann auf ebendiese Weise rechts eingebogen werden. Möchte man links einbiegen, ist die Ampel ganz normal zu nutzen.

Ein Sicherheitsabstand von zwei Metern zum nächsten Auto ist mitunter recht großzügig. Die Fahrspur wird je nach Situation gewählt und Markierungen stellen allenfalls Empfehlungen dar. Die Wahl deiner Fahrspur ist jedoch ein wichtiges Zeichen deiner nächsten Aktion für die anderen Verkehrsteilnehmer. So ist das mittige Fahren auf zwei Fahrspuren durchaus üblich, wenn du dir nicht sicher bist, welche die richtige Spur ist. Auf diese Weise ist der Verkehr aber um ein Vielfaches fließender als bei uns Daheim. Selbst eine rote Ampel hält den Verkehr eigentlich nicht auf. Stau gibt es hier nicht, allenfalls zähen Verkehr.

Dieses Phänomen ist aber auch der Art des Linksabbiegens zu verdanken. Ist die Straße an der Stelle, an der du abbiegen möchtest, nur zweispurig und im Gegenverkehr zur Zeit keine Lücke zu erkennen, dann schaltest du die Warnblinker (wie übrigens bei jeder Verzögerung, zB beim Parken) ein und fährst zunächst auf den rechten Seitenstreifen. Dort wartest du dann, bis du die Straße kreuzen kannst.

Auch wenn die Lichter am Auto nicht immer funktionieren, so sind Blinker beim Abbiegen so wichtig, dass gelegentlich der Arm als verstärkendes Zeichen (oder als Ersatz bei kaputten Lichtern) aus dem Fenster gehalten wird.

🔗Vorfahrt

Ich habe einige Wochen gebraucht, bis ich ein System im Vorfahrtsverhalten der hiesigen Autofahrer erkennen konnte. Meine ersten Eindrücke der Feldstudie möchte ich nachfolgend skizzieren. 😀

Irgendwann hat irgendwer irgendwo mal niedergeschrieben, dass auch in Argentinien die Grundregel „Rechts vor Links“ im Straßenverkehr gelten solle. In der Realität sieht es jedoch anders aus. An den Kreuzungen ohne Ampeln hat derjenige Vorfahrt, der erster auf der Kreuzung ankommt. Sollten sich (fast) ausreichende Lücken ergeben, kann im Reißverschlusssystem gekreuzt und abgebogen werden.
Oberhalb dieser Regel gilt jedoch: wer erster hupt, hat freie Fahrt. Auch wenn der Gegner bereits auf der Kreuzung steht, ist dem Hupenden die Vorfahrt zu gewähren. Nachts kann mit Rücksicht auf die Anwohner wahlweise auf Lichthupe gewechselt werden, dann wird dieses Verfahren aber nur mit gewisser Distanz zu den Hauptstraßen angewandt.

Generell findet sich vor vielen Kreuzungen einer Nebenstraße eine Bodenwelle – um Raser auszubremsen und den Verkehr auf die Hauptstraßen zu lenken. Die Verzögerung, die sich hier durch Abbremsen und Anfahren für die Autos ergibt, ist auch ein wichtiger Faktor für schnelles vorankommen im Verkehr: Für den Querverkehr bedeutet dies eine Möglichkeit noch vor dem heranfahrenden Auto zu kreuzen. Überholer, die eine bessere Federung haben, können neben dem die Bodenwelle überquerenden Auto ohne selber stark zu verzögern überholen. Ein solches Manöver lässt sich mit Revanches auch über mehrere Querstraßen hinweg austragen 🙂

🔗Das Überqueren einer Straße

„Wenn du als Fußgänger einen Zebrastreifen überquerst und es kommt ein Auto auf dich zu gefahren, dann wird es beschleunigen. Wenn du deinen Weg fortsetzt, dann wird gehupt. Solltest du dann die Straße nicht umgehend verlassen, wird beim Auto das Fenster des Fahrers herunter gehen und die Frage ertönen, wie bescheuert du denn seist.“

unbekannt

Nein, ein Glück ist es nicht ganz so schlimm. Aber an dieser Aussage ist schon etwas dran. Hier in Carlos Paz finden sich recht wenige Fußgängerampeln. Ampeln stehen generell hinter der Kreuzung, so dass sie von drei Richtungen eingesehen werden können. Daher fährt man mit dem Auto nicht los, wenn die eigene Ampel auf Grün springt, sondern wenn die Ampel der anderen Richtung auf Rot umschaltet. Als Fußgänger bleiben dir nur wenige Augenblicke zwischen diesen beiden Ampelphasen, die Kreuzung zu überqueren. Du schaust wachsam auf die Ampeln der Kreuzung und passt den Moment dann gut ab.

carlospaz_strasse_5
Eine Beispielhafte Kreuzung. Hier der Blick von einer Bushaltestelle nahe meines Hauses Richtung Südwesten.

Sollte die Kreuzung separate Abbiegespuren haben, dann ist das Verfahren noch einmal anders. Denn auf den großen Hauptstraßen (den einzigen Straßen, auf denen sich Ampeln finden) wird der Verkehr in einer wirklich guten grünen Welle geführt. Dadurch ergeben sich kleine Lücken im Hauptverkehr der Straße die in Kombination mit den Ampelphasen gerade ausreichen, fünf Spuren zu überqueren 🙂

Ansonsten ist die Straße generell in der Annahme zu überqueren, dass die Autos nicht anhalten werden.

Insgesamt erlebe ich den Verkehr als ruhig in dem Sinne, dass es keine Hektik oder Stress gibt. Natürlich wird auch hier idiotisches Fahren entsprechend kommentiert. Aber wenn du dich nicht auf einem Motorrad befindest, oder nicht gerade ein Auto mit kaputten Bremsen aus einer Seitenstraße geschossen kommt ist der Verkehr kaum gefährlicher als in Deutschland. Und um noch einmal einen Vergleich zu Italien zu ziehen (wo ich mich zwei Wochen im Rahmen einer Klassenfahrt aufhielt) kann ich sagen, dass der Verkehr hier sehr ähnlich ist. Mit einem entscheidenden Unterschied: Achten die Autofahrer in Italien auf die anderen Verkehrsteilnehmer, so achtet hier jeder auf das eigene Fahrzeug.

Also auch wenn die verkehrstechnische Lage ein wenig Eingewöhnung bedarf (was mir mittlerweile aber gelungen ist), so ist die geographische Lage umso schöner und läd immer wieder zu Tagesausflügen in die Umgebung ein.

Ein Gedanke zu „Die Lage“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.