Meine Einsatzstelle „Sol de Oro“

Eingangsschild colegio waldorf "sol de oro" - Comunidad Educativa Waldorf in Villa Carlos Paz
Das Schild am Eingang der Comunidad Educativa Waldorf, dem colegio waldorf „sol de oro“ in Villa Carlos Paz.

Das colegio waldorf “sol de oro” als Comunidad Educativa Waldorf besteht aus einem Kindergarten und einer Waldorfschule mit Oberstufe. Die Einrichtung wurde 2003 ins Leben gerufen und nimmt seit über zehn Jahren schon Freiwillige entgegen. Aufgrund dieser langen und im Laufe der Zeit auch vielfältigen Erfahrungen mit den Freiwilligen ist die Schule gut aufgestellt, was die Betreuung und Aufgaben der Freiwilligen angeht.

🔗Die Schule

Logo der Einsatzstelle "sol de oro"
Logo der Waldorfschule „Sol de Oro“

Die Schule als solche ist mit 150 Schülern recht klein – doch im Vergleich zu anderen Waldorfschulen in Argentinien ist sie groß (ausgenommen denen in Buenos Aires), da sie bis zur zwölften Klasse geht und einen staatlichen Schulabschluss anbietet.

🔗Das Schulgelände

Hauptgebäude der Sol de Oro, meiner Einsatzstelle des FJA.
Das große, zweistöckige Schulgebäude beherbergt die unteren acht Klassen. Links gerade noch in Bild das Gebäude für Musik und Sonderpädagogik. Dem Betrachter im Rücken befindet sich der Sportplatz der Schule.

Die Schulgebäude sind über ein weitläufiges Gelände in Hanglage verteilt, wobei sich die Klassen eins bis acht ein zweistöckiges Gebäude teilen und die Oberstufe in einem noch in Konstruktion befindlichem Gebäude etwas weiter oberhalb am Hang ihre Klassenräume haben. Ferner sind auf dem Gelände noch ein Gebäude mit Musik- und Sonderpädagogikräumen, der Kindergarten mit inzwischen glaube ich drei Gruppen, ein kleines Bürogebäude sowie ein sehr kleines Schullädchen.

🔗Vier Schulhofbereiche für den Kindergarten und die verschiedenen Klassenstufen

Ein großer Teil des Schulhofes ist eher wild belassen. Viel – wie hier in Argentinien üblich – dorniges Gestrüpp erstreckt sich zwischen den Aufenthaltsflächen. Quer durch dieses Dickicht führen unzählige Wege, von denen keiner sein Ziel verfehlt, wie ich durch beherztes Ausprobieren feststellen konnte.

Der Eingangsbereich des Kindergartens.

Der Schulhofbereich um den Kindergarten ist terrassenartig angelegt mit einer Rutsche und zwei kleinen Hütten, wo die Kinder spielen können.

Ein Teil des Schulhofes der Sol de oro.
Blick aus dem zweiten Stock auf den Sportplatz. Dahinter erkennt man noch den umzäunten Schulgarten (das Gewächshaus ist gerade nicht mehr zu sehen, es befindet sich etwas weiter rechts).

Für die Schüler gibt es drei Schulhofbereiche, die mehr oder weniger voneinander getrennt liegen.
Nahe des großen Schulgebäudes befindet sich eine Fläche, die als Sport- und Versammlungsplatz Dienste tut. Daneben grünt ein zierlicher kleiner Schulgarten mit Gewächshaus. In den Pausen ist diese Fläche ist vor allem der Mittelstufe vorbehalten.
Um das Gebäude der Administration liegt die Fläche für die Kinder der Unterstufe. Beim Bau einiger Spielgeräte in diesem Bereich durfte ich mithelfen. Weitere werden in der nächsten Zeit sicher folgen.
Die Oberstufe schließlich hat unterhalb am Hang des Oberstufengebäudes ihre große Wiese, auf der sich auch ein weiterer Sportplatz befindet.

🔗Die Umgebung

Die Schule liegt etwas außerhalb der Stadt Villa Carlos Paz in einem Siedlungsgebiet, wo gerade vielerorts neue Häuser gebaut werden. Wie die Stadt Carlos Paz selber ist auch die Gegend um die Schule herum recht ruhig und relativ ungefährlich.

Landschaft rund um das Schulgelände
Ein Blick vom Hügel hinter der Schule aus über das Schulgelände hinweg in die Landschaft.

Erste Eindrücke der Umgebung Villa Carlos Paz‘ direkt nach meiner Ankunft in Argentinien habe ich in Impressionen I geschildert.

🔗Die Aufgaben als Freiwilliger im colegio waldorf “sol de oro“

Die Schule bietet zwei verschiede Einsatzstellen für Freiwillige an: zum einen im Kindergarten, wo der/die Freiwillige eine Gruppe mitbegleitet und mitverantwortlich für die Essenszubereitung ist; zum anderen in der Schule als Hausmeister. Die Aufgaben in diesem Bereich richten sich neben dem was ansteht vor allem auch danach, was der/die Freiwillige für Fähigkeiten und Interessen mitbringt. Die Instandhaltung der Schulmöbel und Weitererschließung des Schulgeländes stellen dabei die Schwerpunkte dar. Doch auch die Begleitung der Klassen im Musik- und Handwerksunterricht sowie bei Bedarf auch auf Klassenausflügen kann zum Aufgabenbereich gehören.

🔗Sprachkenntnisse

Die Aufgaben richten sich auch nach den Sprachkenntnissen. So ist es möglich, ohne Sprachkenntnisse dort anzureisen und die wunderbare Erfahrung des eine Sprache aus dem Nichts heraus Lernens zu haben, doch werden die Aufgaben in den ersten Tagen kaum über Müll sammeln und Blumengießen hinausgehen – eben das, was man mit Händen und Füßen und zwei Wörtern im Wörterbuch nachgucken erklären kann. Wenn die Sprachkenntnisse dann aber während des Jahres wachsen oder schon bereits von Anfang an vorhanden sind, so ist die Arbeit mit den Schülern und auch anspruchsvolle Arbeit wahrscheinlicher.

🔗Arbeitszeiten

Da die tägliche Arbeitszeit der Freiwilligen richten sich nach den Unterrichtszeiten. Da dies jedoch kaum ausreicht, dass von den Freunden geforderte Pensum zu erfüllen, sind in der zweiten Sommerferienhälfte, wenn die Schulgemeinschaft gemein Renovierungs- und Konstruktionsarbeiten vornimmt, Überstunden zu leisten. Generell ist es jedoch – zumindest im Bezug auf die Hausmeisterstelle – möglich, mit der Schule individuelle Ferienzeiten abzusprechen.

🔗Meine Erfahrungen im colegio waldorf “sol de oro“

🔗Warum die “sol de oro“?

Warum wählte ich eine Waldorfeinrichtung als Einsatzstelle, wenn ich etwas Neues kennen lernen möchte? Diese Frage wurde mir von Freunden gestellt.

Ich habe mich dafür entschieden, weil ich mir dort sicher sein kann, dass ich Menschen antreffe, die offen auf mich zugehen werden. Dort begebe ich mich in eine Gemeinschaft, deren Grundwerte ich schon kennen lernen durfte und habe daher etwas Verlässliches in der für mich ansonsten (bisher) völlig fremden argentinischen Kultur. Es wird mir gerade in den ersten Wochen helfen die Sprachbarriere zu überwinden und mich vom Anfang an mit einem guten Gefühl dort zurecht zu finden. Ein spanisches Land wähle ich, um die Chance eine neue Sprache lernen zu können, zu ergreifen.

🔗Die Arbeit übers Jahr

So sah der Eingangsbereich in den Sommerferien während meiner Arbeit aus.

Ich habe die unglaubliche Chance gehabt, ohne Sprachkenntnisse in Argentinien anzukommen und so an mir selber zu erleben, wie schnell man eine Sprache lernen kann, wenn man von ihr umgeben ist (ganz im Gegensatz zum Lernen in der Schule, wo Sprachen nun nicht gerade meine Begabung waren).

Dadurch bedingt fingen die Arbeiten für mich tatsächlich recht einfach an, mit Müllsammeln und Schulhefte binden. Doch schon nach wenigen Tagen wurden die Aufgaben anspruchsvoller. Ich habe viele Stühle repariert und viel auf dem Schulgelände gearbeitet, um Wege und Terrassen anzulegen. Doch abgewechselt wurde diese Arbeit das ganze Jahr durchgehend mit vielen verschiedenen Aufgaben, die dann plötzlich anfielen. Als Hausmeister und Mädchen für’n Notfall gibt es im Aufgabenbereich auf jeden Fall Abwechslung.
Gleichwohl, nach einem Jahr, und schon mit dem Gedanken, dass ich sehr bald wieder nach Deutschland zurückkehren würde, merkte ich in den letzten Wochen in der Schule schon, dass das Aufgabenfeld nach einem Jahr dann auch gut ausgeschöpft ist und sich mache Aufgaben dann doch auch wiederholen.

Gut betreut durch einen Ansprechpartner für die Arbeit und andere für Organisatorisches, und häufig einfach mit einer Liste von Aufgaben ausgestattet, hatte ich die Möglichkeit weitgehend eigenständig zu arbeiten. Das ermöglichte mir unter anderem, Materialien vorrausschauend zu besorgen oder die anstehenden Aufgaben jeden Tag auch nach Wetter und eigener Motivation zu erledigen.

In den ersten Tagen nach meiner Ankunft in Argentinien habe ich einen Artikel über die ersten Arbeitstage geschrieben.

🔗Weitere Fotos

Aus einer Ecke des Sportplatzes auf das Musikgebäude geblickt.

Wenn du überlegst in der “sol de oro“ zu arbeiten oder weitere Fragen hast, wende dich gerne an mich.  🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.