Unterstützerkreis

Ein Freiwilligendienst kostet Kraft. Kraft loszulassen und sich für eine so unendliche Zeitspanne von einem Jahr von Zuhause zu lösen, Kraft sich dort offen gegenüber Neuem zu zeigen und sich in dieses Neue zu integrieren. Und im Konfliktfall besondere Anstrengungen, da man im Gastland keine so breite Basis von unterschiedlichen Menschen hat, von denen man den bestgeeigneten wählen kann, um dort seine Last abzuladen und Kraft für Lösungen zu schöpfen.

Ist man dann nach diesem so unendlich kurzen Jahr, in dem man so viel erlebt hat und eine weitere Heimat gefunden hat, wieder zurück zu Hause, dann braucht es Kraft, dieses Jahr mit all seinen Erlebnissen einzumotten und in einer Schatzkiste gebrauchsfertig für das Leben bereit zu halten. Und es kostet Anstrengungen sich wieder in den heimischen Alltag und die eigene Kultur einzuordnen.

Dafür sind Menschen wichtig, von denen der Freiwillige weiß, dass sie ihn Gedanklich auch während seines Freiwilligenjahres begleiten. Das die räumliche Distanz, in die sich der Freiwillige während seiner Dienstzeit begibt, keine inhaltliche oder vertrauenstechnische Distanz bedeutet, sondern diese Basis zum Kraftschöpfen weiterhin besteht. Diese Basis für die Zeit des Auslandjahres nennt der Träger „Unterstützerkreis“.

So ein Freiwilligendienst kostet aber nicht nur Kraft, sondern auch Geld. Einen Großteil dieser Kosten übernimmt der Staat durch Förderprogramme. Ein nicht unerheblicher Betrag bleibt aber offen – und kann schlecht der Dienststelle des Freiwilligen angelastet werden, kommt doch der Freiwillige dort hin, um zu helfen. Häufig sind diese Dienststellen nicht in der Lage, solche Kosten zu tragen. Und deshalb soll der Freiwillige für seinen Dienst Spenden sammeln. Die „Freunde der Erziehungskunst“ haben den Betrag, den ich sammeln soll auf 3500 € für Lateinamerika festgelegt. Schon mit dieser Aufgabe lerne ich Dinge, mit denen ich mich sonst kaum beschäftigt hätte: Wie treibe ich Spenden ein? Ich hoffe, das dich mein Spendenaufruf dazu ermuntert, für meinen Freiwilligendienst zu spenden.

Unabhängig davon berichte ich hier allen Interessierten über meine Erlebnisse und nehme jeden interessierten in meinen eMailverteiler auf.

Mittlerweile habe ich meinen Dienst begonnen. Deshalb sammle ich zur Zeit keine weiteren Spenden. Wenn du die Freiwilligendienste trotzdem unterstützen möchtest, kannst du deine Spende direkt an die Freunde richten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.